Am 10. Mai 2021 fand die Jahreshauptversammlung des Aktionskreis Pro Übach im großen Sitzungssaal der Stadt Übach-Palenberg statt. Tagesordnungspunkte waren unter anderem der Jahresrückblick und -ausblick, sowie die Entlastung und anschließende Neuwahl des Vorstands. 

Die 1. Vorsitzende Susanne Breuer-Müller begrüßte die erschienenen Mitglieder und den Ehrengast, Bürgermeister Oliver Walter, welcher die Durchführung der Veranstaltung unter Einhaltung der aktuellen Coronabeschränkungen im Auge hielt, und auch sogleich als Wahlleiter die anstehenden Vorstandswahlen durchführte. Nach dem Bericht des Kassenprüfers wurde der Vorstand einstimmig entlastet. 

Bei den nachfolgenden Wahlen wurde die 1. Vorsitzende Susanne Breuer-Müller einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Als Stellvertreter wurde der ehemalige 1. Vorsitzende der Aktionsgemeinschaft Palenberg, Edgar Busch, vorgeschlagen und ohne Gegenstimme gewählt. Als weitere Vorstandsmitglieder wurden Julia Jordine (Schriftführerin), Dietmar Lindt (Kassierer), Ralf Schmitz, Holger Kim, Dirk Zavrtak, Mario Karner und Michael Ziege (alle Beisitzer) gewählt. 

Einstimmig zum neuen Namen 

„Ein großer Gewerbeverein für die ganze Stadt war schon länger unser Wunsch.“ verriet Susanne Breuer-Müller. Dazu hatte es in den vergangenen Monaten bereits einige Gespräche zwischen den Vereinsvorständen der Aktionsgemeinschaft Palenberg und des Aktionskreis Pro Übach gegeben. Daraufhin hatte sich vor wenigen Wochen der Gewerbeverein aus Palenberg in seiner Jahreshauptversammlung aufgelöst, das Vermögen wohltätigen Zwecken zukommen lassen. Einige dieser Mitglieder sind bereits dem AK Pro Übach beigetreten und arbeiten nun auch im Vorstand mit. 

„Wir wollen nicht mehr Palenberg gegen Übach, sondern gemeinsam Veranstaltungen für die Bürger unserer Stadt ausrichten und natürlich den noch ansässigen Einzelhandel bestmöglich und in jedem Stadtteil unterstützen. Dazu braucht es eine breite Basis und viele Hände die mit anpacken.“ erklärte Edgar Busch, der bis zur Auflösung dem Gewerbeverein in Palenberg vorstand und warb damit auch um Mitglieder aus anderen Stadtteilen. 
Als Folge dieser Verschmelzung der beiden Vereine stand die Änderung des Vereinsnamens als weiterer Tagesordnungspunkt auf der Agenda. 
Diesen Schritt hatten sich die Verantwortlichen bereits im Vorfeld überlegt, gab Susanne Breuer-Müller zu, denn es sei „nur logisch, dass der Bezug zur gesamten Stadt sich auch im Namen wiederfinden muss“. 

Bei der nachfolgenden Abstimmung dann zeigte sich wie ernst es allen Beteiligten mit der gemeinsamen Zukunft ist, der neue Vereinsname „Aktionskreis pro Übach für Handel & Handwerk“ wurde einstimmig beschlossen. 

„Es wächst zusammen, was zusammen gehört!“ freute sich Susanne Breuer-Müller, und bediente sich dabei einem Zitat von Willy Brand, der seinerzeit den Mauerfall so kommentierte. Und tatsächlich ist der Zusammenschluss der beiden Gewerbevereine ein klares Signal, dass Übach und Palenberg wieder ein Stück näher aneinander heranwachsen können. 

Wir sind bereit 

In einem kurzen Ausblick auf die zweite Jahreshälfte und das kommende Jahr 2022 referierte Holger Kim (Beisitzer) darüber, dass zukünftig der Mehrwert einer Vereinsmitgliedschaft erhöht werden soll und auch die kommenden Vereinsveranstaltungen in der Stadt für den Bürger noch attraktiver durchgeführt werden sollen. „Wenn diese Pandemie vorbei ist, werden die Leute ihre wiedererlangte Freiheit auch feiern wollen. Und dann sind wir da. Wir sind bereit es krachen zu lassen.“ erklärte er. Ab 2022 soll, ähnlich wie in Geilenkirchen, ein sogenannter After-Work-Markt etabliert werden, verriet Kim. 
Nach knapp zwei Stunden war die Mitgliederversammlung beendet. Die Vorsitzende verabschiedete die Mitglieder und Bürgermeister Oliver Walter, der dem Vorstand noch viel Erfolg und ein „glückliches Händchen“ wünschte.